Wechseljahre

Lebensabschnitt 50 plus

Wechseljahre sind gekennzeichnet durch die nachlassende hormonelle Kraft der Eierstöcke zwischen ca. 45 und 55 Jahren.

Infolge des Hormonmangels kommt es häufig zu Hitzewallungen, Schlafstörungen, Unausgeglichenheit und einem Leistungsknick.

Aber auch die Organe verändern sich: das Altern beginnt!

Die Haut wird faltiger und der Blasenschließmuskel "schwächelt" aufgrund des Estrogenmangels, das Körpergewicht nimmt meist zu und leider ändert sich auch die Fettverteilung vom harmlosen weiblichen Hüftfett(Birnentyp) hin zur medizinisch schädlichen männlichen Bauchfettverteilung (Apfeltyp).

Die Folge ist ein erhöhtes Diabetesrisiko, sowie ein Ansteigen des Blutdruckes, der ungünstigen Blutfette und der Entzündungswerte. Dies führt massiv zur Verkalkung der Blutgefäße. Nähere Informationen siehe im hinterlegten Schaubild.                                         

Innerhalb von nur 10 Jahren überholen dann die Frauen uns Männer in der Häufigkeit von Thrombose, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Alzheimer und Demenz, die jeder von uns bekommt, wenn er/sie nur alt genug wird, hat nach der Meinung der Hirnforscher spätestens hier ihren Beginn, über 30 Jahre bevor unsere jüngeren Mitmenschen und Angehörige bemerken, daß uns der größte Teil unseres Gehirns abhanden gekommen ist.

Vor 100 Jahren waren die Frauen vom Klimakterium und diesen Alterskrankheiten weitgehend verschont, einzig deshalb, weil das mittlere Sterbealter bei 42 Jahren lag, sie also vorher gestorben waren!  

Kommt heute eine Frau in die Wechseljahre, dann hat sie noch zwischen 1/3 und der Hälfte ihres Lebens vor sich.

Aber unwichtig ist, wie alt man wird, entscheidend ist, wie man alt wird!

Allein unsere  Lebensqualität ist wichtig:

  • können wir uns dann noch selbst versorgen?
  • sind wir noch mobil oder sitzen wir im Rollstuhl?
  • haben wir mit unserem Partner noch Freude am Leben oder bin ich 20 Jahre lang Tag     und Nacht die Krankenschwester meines Mannes?
  • schätzen uns unsere Kinder und Enkel oder sind wir gar für die Familie nur eine zeit- und kostspielige Last?

Ein Besuch im Altersheim zeigt jedem von uns die traurige Realität.

Wie kann die moderne Medizin den Frauen helfen?

Die Natur hilft sich bereits dadurch, indem sie die Wechseljahre,also den Hormonmangel in den letzten 100 Jahren schon um ca.5 Jahre nach hinten hinausgeschoben hat, also 5 Jahre die Eierstöcke länger ihre gesunderhaltenden Hormone produzieren lässt.

Wir müssen also nur unserem Körper helfen, daß er sich selbst helfen kann!

So können wir ihm bei leichten klimakterischen Beschwerden pflanzliche Estrogene anbieten.

Werden die Hilferufe unseres Körpers lauter, kann ich mit körpereigenen,sog.bioidentischen Hormonen sanft von außen unterstützen, und so die Alterskrankheiten weit ans Ende unseres Lebens hinausschieben.

Dies ist aber nur 1 Instrument im Orchester unserer Möglichkeiten.

In unserer Präventions-Sprechstunde werden wir in aller Ruhe und ohne den Zeitdruck der Kassensprechstunde die Möglichkeiten erörtern, damit Ihr Körpergewicht stabil bleibt, der Blutdruck und die Blutfette wieder ins Lot kommen.

Wir werden TÜV-zertifiziert miteinander daran arbeiten, daß Sie gesund und vital Jahre gewinnen und auch später noch attraktiv, glücklich und zufrieden sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.