Ultraschall (Sonographie)

Der Ultraschall (Sonographie)ist ein bildgebendes Verfahren zur schonenden Untersuchung von Gewebe und Organen.

Ein Vorteil des Ultraschalls gegenüber dem Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen.

Wir bieten Ihnen Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane und der Brustdrüsen an.

Ihre Eierstöcke sind ungefähr so groß wie eine Walnuss. Diese zu tasten ist nur möglich bei ganz schlanken und zudem völlig entspannten Frauen. Normalerweise kann man bei schlanken Patientinnen einen Eierstockstumor von Mandarinengröße ertasten, bei kräftigen Bauchdecken in Apfelsinengröße und bei Adipositas frühestens ab der Größe einer Pampelmuse!

Dies ist die Ursache dafür, daß der Eierstockskrebs seit einem Jahrhundert immer zu spät erkannt wird! 
I
m Gegensatz zum Tastbefund sieht man im Ultraschall zum Beispiel in der Frühschwangerschaft bei einem  6mm großen Kind schon die Bewegungen der Herzklappen, also den Herzschlag; so gut ist bei den modernen und leider sehr teuren Geräten die Auflösung. Nach den gesetzlichen Richtlinien ist uns eine Ultraschalluntersuchung (US) erst erlaubt bei einem verdächtigen Tastbefund

Einen Knoten in der Brust kann man frühestens ab 5mm Durchmesser tasten, vorausgesetzt es ist ein gleichmäßig weiches Drüsengewebe; falls es ein Krebs ist, hat dieser dann schon ein Alter von 10 bis 15 Jahren, je nach Bösartigkeit!

Bei einem knotigen Brustdrüsengewebe, also bei den meisten jüngeren Frauen vor den Wechseljahren ist die Ultraschall-Untersuchung dem Abtasten oder der Mammograpie weit überlegen. Auch hier ist ein Ultraschall erst bei einem verdächtigen Tastbefund auf Krankenkassenkosten erlaubt!

Ihr Nutzen

Durch Ultraschalluntersuchungen können Erkrankungen frühzeitiger diagnostiziert und rechtzeitiger therapiert werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.